Die erste Ausstellung des achteintel—LitfassMuseum

Die erste Ausstellung des achteintel—LitfassMuseum fand vom 23. Juli bis zum 12. August in Karlsruhe statt. Auf 12 Litfaßsäulen wurden Werke von Carolin Segebrecht, DEAR DEER ART CONSPIRACY, Chiharu Koda, DOME, Jana Gruszeninks und Michael Gibis ausgestellt. Die Künstler*innen bespielten je zwei Säulen. Auf einer zusätzlichen Informationssäule am Kronenplatz wurde das Ausstellungskonzept vorgestellt und die Standorte der Säulen gelistet.

Aus dem Verbund der Litfaßsäulen enstand ein Museum im öffentlichen Raum. Jede dieser Säulen war ein nach außen gewölbter Ausstellungsraum. Die Kunstwerke konnten einzeln betrachtet oder auf einer Tour entlang der Litfaßsäulen als gesamte Ausstellung erkundet werden.

Die erste Ausstellung des achteintel—LitfassMuseum fand regulär auf 12 Litfaßsäulen vom 23. Juli bis zum 2. August statt. Bis zum 12. August blieb jeweils eine Säule pro Künstler*in im Karlsruher Stadtgebiet frei zugänglich.


Die Künstler*innen

Im Folgenden stellen wir die Künstler*innen der ersten Ausstellung des achteintel—LitfassMuseum kurz vor:


Finanziert mit der Crowd

Die erste Ausstellung des achteintel—LitfassMuseum wurde durch den Beitrag von 142 Unterstützer*innen als Crowdfunding Projekt finanziert.


Museumsshop

Für diejenigen, die nach einem Andenken suchen, haben wir einen kleinen Museumsshop organisiert. Dieser ist hier auf der Webseite zu finden.

Dort findet sich eine Baumwolltasche, ein Stickerpack und das Ausstellungsplakat. Damit aber nicht genug, als besonderes Highlight bieten wir ein Kunstkartenset an.

Ansicht des eingepackten Kunstkartensets

In diesem hochwertigen Set befindet sich jeweils eines der Ausstellungsmotive aller Künstler*innen. Gedruckt wurden die Karten von Butz & Bürker auf dem Papier Jupp Pummelisch 300g/qm von Römerturm.


Warum ein LitfassMuseum?

Die Litfaßsäule ist der Dino der Werbewirtschaft. Um 1855 wirkten die ersten Litfaßsäulen als Kreativmotor und Beginn der Kreativwirtschaft. Heute, 166 Jahre später, nutzt die Initiative achteintel um Michael Gibis und Daniel Ehniss diese Säulen, um die Kreativität im Stadtbild wieder sichtbar zu machen, Aufmerksamkeit zu erregen, Interesse zu wecken und Mut zu machen. Kunst findet ihren Weg in unsere Stadt und erhellt den Alltag.

Warum achteintel?

Das achteintel-Format (8 mal Din A1), ist das schmale Hochformat der Litfaßsäule. Drei dieser Plakatformate füllen eine ganze Säule.